Babykleidung

Wer heute für seinen Nachwuchs Babykleidung kaufen möchte,der findet eine sehr große Auswahl vor. Wenn man in der Klinik noch die "Erstlingssachen" anzieht, wechselt man zu Hause dann schnell zu Polohemd- T-Shirt und Sweetshirt. Außer dem werden Jeans, Rökchen und Kleidchen zur beliebten Babykleidung. Wenn die Sachen noch das beliebte Motiv aufgedruckt haben ist es perfekt. Eine schöne Strumpfhose da zu, und das Kleine ist angezogen. Für die Jungen sollte die Boxer Shorts nicht fehlen.
 
Die Farbe der Garderobe ist heute sehr neutral und kann deshalb von Junge und Mädchen getragen werden. Auch das Material ist pflegeleicht und strapazierfähig, so kann es auch in der Familie weiter gereicht werden.
 
Früher gab es noch die obligatorische Babykleidung. Das war der Strampelanzug, das kleine Jüpchen und die Ausfahrgarnitur. Aber auch eine "Windelhose aus Gummi" gehörte dazu. An den Farben der Babykleidung konnte man erkennen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Jungen hatten meistens blaue und Mädchen rosa Ausfahrgarnituren an. So waren die Babys damals angzogen.
 
Doch die Qualität dieser Babykleidung war meistens nicht so gut wie heute. Nach öfteren waschen war die Farbe verblasst und sie war auch aus der Form geraten. Aus Freude auf den Nachwuchs wurden die Sachen oft selber gestrickt oder gehäckelt, dehalb war auch die Qualität nicht immer so gut. Wie wird die Gaderobe in der Zukunft aussehen?
 
Die Jeans der Kleinen sollten nicht so schnell kaputt gehen, da sie ja noch oft auf "allen Vieren" unterwegs sind. Oder sollte das Oberteil auf Knopfdruck eine gewünschte Farbe haben? Auf jeden Fall muß die Qualität noch besser werden, damit die "Lieblingssachen" länger halten.

 

Empfehlung

Links